Landtagswahl 2018

Headerbild: Wahlen

Landtagswahl 2018

Kurzinformation

Am 14. Oktober 2018 finden in Bayern die Wahlen zum 18. Bayerischen Landtag und die 16. Bezirkswahlen statt.

Der Bayerische Landtag setzt sich nach dem Verhältnis der Zahl der von den Parteien (oder den sonstigen organisierten Wählergruppen) bei der Wahl errungenen Stimmen zusammen. Gewählt wird in Wahlkreisen (Regierungsbezirken) und Stimmkreisen. Jeder Wähler hat zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählt er einen Kandidaten in seinem Stimmkreis. Gewählt ist, wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt (Direktmandat). Mit der Zweitstimme wählt der Wähler einen Bewerber auf der Wahlkreisliste. Er hat dabei die Möglichkeit, die von der Partei oder Wählergruppe vorgegebene Reihenfolge der Kandidaten zu verändern.

Für die Wahl der (ehrenamtlich tätigen) Mitglieder der Bezirkstage gelten im Ausgangspunkt die gleichen Grundsätze wie für die Landtagswahl. Auch hier wird in Wahlkreisen und Stimmkreisen gewählt, die mit denen der Landtagswahl identisch sind. Jeder Bezirksbürger hat ebenfalls zwei Stimmen. Beim Wahlrecht ist das Innehaben einer Wohnung bzw. der gewöhnliche Aufenthalt im Bezirk maßgeblich.

Alle Informationen rund um die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Landtags- und Bezirkswahl sowie einzuhaltende Fristen finden Sie auf den Internetseiten der Regierung Mittelfranken Einreichung und Zulassung von Wahlvorschlägen sowie des Landeswahlleiters Bayrisches Landesamt für Statistik

Bekanntmachungen

Bekanntmachung der Gemeindebehörde über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für die Wahl zum Bayrischen Landtag am 14. Oktober 2018.

Download zur Ansicht

Bekanntmachung über die Wahlkreisvorschläge

Download zur Ansicht

Wählerverzeichnis und Wahlbenachrichtigungskarten

Stichtag für die Aufstellung der Wählerverzeichnisse für die Landtagswahl ist der 02. September 2018, in dem die Wahlberechtigung festgestellt wird. Bis zum 23. September 2018 sollen dann allen Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungskarte zugegangen sein. Die Wahlbenachrichtigungskarte ist gewissermaßen Ihre Benachrichtigung, dass Sie im Wählerverzeichnis für die Wahl eingetragen sind. Sollten Sie bis zum 23. September 2018 keine Karte erhalten haben, setzen Sie sich bitte umgehend mit dem Einwohnermeldeamt in Verbindung, um nicht Gefahr zu laufen, dass Sie Ihr Wahlrecht nicht ausüben können. Denn nur wer im Wählerverzeichnis eingetragen ist, darf auch wählen. In der Zeit vom 24. bis 28. September wird das Wählerverzeichnis zur Einsichtnahme ausliegen. Die Wahlbenachrichtigungskarte ist am Wahltag beim Wahlvorstand zur Prüfung der Wahlberechtigung abzugeben.

Umzug / Wegzug vor der Wahl

Zieht eine wahlberechtigte Person nach dem Stichtag 02. September 2018 aus Oberreichenbach weg, so ist sie weiterhin in Oberreichenbach wahlberechtigt.

Stellt sie am neuen Wohnort einen Antrag auf Aufnahme ins Wählerverzeichnis, so ist sie am neuen Ort wahlberechtigt und wird im Oberreichenbacher Wählerverzeichnis gestrichen.

Zieht eine wahlberechtigte Person in der Zeit vom 03. - 23. September 2018 nach Oberreichenbach, so wird sie auf Antrag ins Wählerverzeichnis aufgenommen

 

ACHTUNG! Sollten Sie zwar innerhalb Bayerns, aber außerhalb Ihres bisherigen Regierungsbezirks umziehen, so bitten wir um einen entsprechenden Hinweis bei den zuständigen Mitarbeitern des Einwohnermeldeamtes im Zuge Ihrer Ummeldung.

Wahlwerbung und Plakatieren

Information für die zur Wahl zugelassenen Parteien zur gebührenfreien Wahlplakatierung

Download zur Ansicht

Anzeige zur Wahlplakatierung im öffentlichen Verkehrsraum der Gemeinden Aurachtal und Oberreichenbach

Download zur Ansicht

Wahllokal / Barrierefreiheit

Das Wahllokal befindet sich in der Grundschule Oberreichenbach und ist barrierefrei zugänglich:

Schulstraße 21
91097 Oberreichenbach

Briefwahl

Es besteht für jede Wahlberechtigte und jeden Wahlberechtigten, die/der ins Wählerverzeichnis eingetragen ist, die Möglichkeit einen Wahlschein für die Briefwahl zu beantragen. Sie sollten Ihren Antrag auf einen Wahlschein so frühzeitig wie möglich stellen; dazu müssen Sie nicht den Erhalt der Wahlbenachrichtigung abwarten. Die Anträge sind schriftlich (per Post, E-Mail oder Fax) oder mündlich (persönlich im Einwohnermeldeamt) zu stellen. Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss eine schriftliche Vollmacht vorlegen. Die Ausgabe der Briefwahlunterlagen erfolgt, sobald die Wahlvorschläge endgültig zugelassen wurden und die Stimmzettel gedruckt sind. Wahlscheine können bis zum 12. Oktober 2018 um 15.00 Uhr beantragt werden. Eine telefonische Anforderung ist nicht möglich. In jedem Fall ist die/der Wahlberechtigte dafür verantwortlich, dass der Wahlbrief rechtzeitig an die Gemeinde gesendet oder am Wahltag bis 18.00 Uhr bei der Verwaltungsgemeinschaft abgegeben wird.

NEU! Über das neue Bürgerserviceportal der VG Aurachtal können Sie  Ihre Briefwahlunterlagen online beantragen, sobald Ihre Wahlbenachrichtigungskarte zugegangen ist.

Ansprechpartner

Auskünfte zu Fragen des Wählerverzeichnisses/dem Versand von Wahlbenachrichtigungskarten oder der Anforderung von Briefwahlunterlagen erhalten Sie bei den Mitarbeiterinnen des Einwohnermeldeamtes.
Grundsätzliche Fragen zur Wahl beantwortet Ihnen gerne unsere Geschäftsleiterin Frau Nicole Urbanski unter 091 32 - 7 75 12 oder nicole.urbanski@aurachtal.de.

Hinweise zum pdf-Format:
Um pdf-Dateien zu laden, anzuschauen und auszudrucken, benötigen Sie die entsprechende Software, z.B. den Adobe Acrobat Reader. Die aktuelle Version dieses Programms können Sie kostenfrei von der Adobe-Webseite herunterladen.

Wichtiger Hinweis:
Wenn in Ihrem Browser das pdf-Plugin installiert ist, werden pdf-Dateien direkt im Browser angezeigt, damit Sie die Navigationsmöglichkeiten Ihres Browsers weiternutzen können. Sollte das Plugin nicht installiert sein, wird die pdf-Datei auf die Festplatte gespeichert und mit dem Acrobat Reader geöffnet.